Die Blockchain

Verständlich erklärt

Was ist "die Blockchain"?

Technische Erklärung: Die Blockchain ist eine dezentrale Datenbank, die eine ständig wachsende Anzahl von Datensätzen (Blocks) aufzeichnet. Jeder Block enthält einen Zeitstempel und eine Verknüpfung zum vorherigen Block. Die Blockchain ist somit eine Reihe von Transaktionen (oder eine Kette von Blöcken), die jeweils ein gültiges eingetragenes Zahlungsversprechen (engl.: IOU - von "I owe You") enthalten. Alle Netzwerk- oder BitCoin-Nutzer haben eine Kopie dieses "Hauptbuches", das sozusagen die Version der 'Wahrheit' enthält, der alle zugestimmt haben.

Leon Fischer: Blockchain - Schnellanleitung zum Verständnis von Blockchain, der größten Revolution im Finanzsektor und darüber hinaus seit dem InternetNun folgt eine einfachere Erklärung anhand eines Beispieles aus dem Alltag. So würde eine analoge Blockchain funktionieren:
Nehmen wir an, wir gehen in einen Supermarkt, der sich in einer Shopping-Mall befindet. Man hat nur 1 Geldeinheit (sei dies nun eine Silbermünze, ein 50€-Schein, seltene Muscheln, Perlen oder was auch immer). Nun wählt man sich die Produkte aus, die man möchte, geht zur Kasse und schickt dem Kassierer eine eMail, in der man verspricht, ihm 1 Geldeinheit zu bezahlen für die Produkte, die man soeben erworben hat, und man setzt alle in Kopie. Diese eMail ist nun zu einer IOU geworden, zu einem Zahlungsversprechen. Das ist übrigens genau das selbe wie ein Kreditvertrag bei der Bank, nur daß die Bank das Geld gar nicht hat, sondern es erst erschafft, sobald der Kreditvertrag unterschrieben ist. In der Blockcahin ist jeder seine eigene Bank, da die Blockchain sicherstellt, daß das Versprechen auch eingelöst wird.

Zurück zu unserem Supermarkt: Zeugen, die in der Nähe sind, wollen diese Transaktion bezeugen, denn für diese Arbeit erhalten sie ein paar Cents. Sie sehen nach, ob man die versprochene Geldeinheit überhaupt hat, stellen fest ob der Kassierer damit einverstanden ist, und sie senden ihrerseits eine eMail an alle. Ab diesem Moment wird dieser Kauf zu einer bestätigten Transaktion. Alle Kunden in der Shopping-Mall bekommen nun eine Kopie davon, und die schicken sie dann auch wiederum an alle ihre Bekannten weiter.

Nach Geschäftsschluß geht der Kassierer zu seiner Bank und läßt sich die Geldeinheit in der Währung seiner Wahl ausbezahlen. Die Bank hat die eMail bereits erhalten und diese ist ebensoviel wert wie die Geldeinheit, denn die Bank hat damit die Garantie, daß der Kassierer von uns bezahlt werden wird.
Doch warum sollte man ihn bezahlen? Man hat schließlich die Geldeinheit immer noch unangetastet im Geldbeutel. Also gehen wir weiter in den nächsten Laden und kaufen nochmal Waren im Wert einer Geldeinheit ein. Doch spätestens bei der Kasse kommt diesmal kein Vertrag zustande. Warum? Ganz einfach: Weil der Kassierer die eMail auch erhalten, und er weiß, daß diese Geldeinheit bereits dem Kassierer des anderen Supermarktes versprochen wurde, und man aus diesem Grunde keine Geldeinheiten mehr zur Verfügung hat. Alle anderen sind ebenfalls im Bilde und können das bestätigen. Diese Transaktion wird niemals bestätigt werden, und daher nicht zustandekommen.

Anton Lang: Der Blockchain-Fortschritt - Wie Blockchain, Smart Contracts und Bitcoin die Gesellschaft und Ihr tägliches Leben verändern werdenNun finden wir aber z.B. einen Kassierer, der seinen Chef nicht mag, und dem es deshalb nichts ausmacht, eine nichtgültige Transaktion anzunehmen, da sein Ziel es ist, seinem Chef einen Schaden zu verursachen. Er erklärt sich also bereit, das Zahlungsversprechen anzunehmen und die Ware herauszugeben. In diesem Moment gehen bei den anderen Kunden in der Shopping-Mall die Alarmsirenen und sie werden auch diese Transaktion nicht genehmigen. Theoretisch müßten wir zusammen mit dem Kassierer nun gegenüber 51% aller Besucher beweisen, daß dies eine gültige Transaktion ist. Da sie nicht gültig sein kann, kann dies auch nicht geschehen. Und selbst wenn, wäre es einfacher, sich in dieser Zeit das Geld zu verdienen, um damit dann einkaufen zu gehen. Und für den Angestellten wäre es auch einfacher, einen anderen Weg zu finden, seinem Chef zu schaden.

Jede getätigte und bestätigte Transaktion, wir nennen sie "Block", wird zu den Transaktionen der Vergangenheit hinzugefügt. Das Resultat ist eine Reihe, also eine Kette, von Blocks. Eine Blockkette (engl.: Blockchain). Sie ist wie ein öffentliches Hauptbuch in der Buchhaltung, nur daß jeder einzelne Benutzer eine aktuelle Kopie davon erhält. Wenn jemand mit einer geänderten oder veralteten Version ankommt, dann wird diese mit den anderen abgeglichen und durch die richtige bzw. aktuelle Version ersetzt. Natürlich könnte so ein System analog nie funktionieren, weil die meisten Menschen die Übersicht sehr schnell verlieren würden, welche Transaktion gültig ist, und welche nicht, und sie könnten auch nicht bei jeder zustandekommenden Transaktion zufällig in der Nähe sein, um diese zu überprüfen. Doch in der Bockchain geht das, denn das alles wird nicht von Menschen, nicht von korrupten Politikern, käuflichen Richtern, gierigen Bänkern oder von unmotivierten Sklaven in irgendeinem chinesischen Industriekomplex gemacht, sondern von der Maschine - also einem Netzwerk von Millionen von Rechnern, die überall auf dem Globus verteilt sind.

»Mit ihr läßt sich nicht verhandeln. Sie ist nicht bestechlich. Sie ist nicht gierig. Sie kennt kein Mitleid, keine Reue, keinen Schmerz, und sie wird niemals aufhören. Niemals.«


Kryptowährungen einfach und schnell tauschen


Spenden
© 2017 by Markus Besold